2016-07-07 Nacht

By openmedi on 7. Juli 2016 — 3 mins read

Google Docs ausprobiert und für gut befunden, auch wenn ich weiter mit Pandoc/Markdown, etc. arbeiten werde. Habe aber einen ganz schönen Lebenslauf erstellt. Apropos Lebenslauf: Mich testweise mal mit Jobsuche beschäftigt, jedenfalls mit dem Teil, der außerhalb des klassisch akademischen Weges liegt. Linkedin aktualisiert, bei Monster angemeldet usw. Präsentiere mich professionell nun als „Digitalhistoriker und Wissensarbeiter“. Fühlt sich richtig an, denn die Fähigkeiten, die ich habe, sind auf mehr Feldern als nur auf die Geschichte anzuwenden, auch wenn sich auf diesem Feld natürlich meine Fähigkeiten ausgebildet haben. Februar 2017 ist nicht mehr allzuweit entfernt und mit dem Erfolgserlebnis von neulich vis-a-vis der Sammlung von Leistungspunkten habe ich den Blick wieder nach vorne gerichtet. Wird auch Zeit.

Morgen schreibe ich eine zweistündige Klausur in meinem Seminar „Die Renaissance der Anderen“ und ich bin gespannt wie das laufen wird. Als jemand, der schon eine Weile keine Klausuren mehr geschrieben hat, habe ich schlicht keine Ahnung. Einerseits mache ich mir keine Sorgen, denn meine Art Argumentationen aufzubauen, ist relativ universell anwendbar. Andererseits muss die Argumentation aber durch Nachweise ausreichend beschwert sein. Ob das in der knappen Zeit gelingen wird, hängt u.A. von den gestellten Fragen ab.


Bezüglich meines Masters insgesamt habe ich bis Ende September noch viel zu tun. Ich würde gerne zwei Module (je 15 LP) abschließen und außerdem den Bereich „Freie Wahl“ (18 LP). Die Module sind Technikgeschichte (Dossier von 20 Seiten, mündliche Prüfung) und Literaturwissenschaft (Essay von 20 Seiten, mündliche Prüfung) in der freien Wahl kommen dann noch zwei Kurzessays und vermutlich eine mündliche Rücksprache/Prüfung hinzu.

Mit den Punkten, die ich schon habe:

  • 12 Punkte – Modul 1/1 (Einführung – Variante Wissenschafts- und Technikgeschichte)
  • 15 Punkte – Modul 2 (Wissenschaftsgeschichte)
  • 15 Punkte – Modul 3 (Technikgeschichte)
  • 15 Punkte – Modul 4 (Literaturwissenschaft)
  • 18 Punkte – Modul 6 (Freie Wahl)
  • 75 Punkte gesamt

Mindestens 70 Punkte sind Voraussetzung für die Anmeldung der Masterarbeit.

Die Klausur selbst geht dann in mein Vertiefungsmodul 5/1 ein, welches wiederum aus drei Veranstaltungen besteht. Einem Seminar nämlich in dem eine so genannte „große Leistung“ zu erbringen ist – meistens eine Hausarbeit um die 20 Seiten, manchmal, wie in diesem Falle, aber auch eine Klausur – und zwei Besuchen in Forschungskolloquien, wobei in einem „FoKo“ ein Referat gehalten werden muss. Den simplen Besuch eines FoKos habe ich schon hinter mich gebracht. Gemeinsam mit der morgigen Klausur sind dann zwei Drittel der Veranstaltungen in diesem Modul abgeschlossen. Die Präsentation meiner Masterarbeit im FoKo im nächsten Semester kann dann parallel zum Schreiben der Masterarbeit geschehen. Macht weitere 15 Leistungspunkte in petto. Das heißt: 12+15+15+15+15+18 = 90 LP. Die letzen 30 Punkte kommen dann von der Masterarbeit selbst. 120 Punkte. Bäm. Master.

WENN alles funktioniert, dann sollte ich mehr oder weniger unbeschadet durchkommen. Es gibt neben der offensichtlichen Problematik, dass bis Ende September sehr vieles zu schreiben, zu lernen und zu bestehen ist, noch zwei Probleme, deren Lösungen nicht in meiner Macht liegen:

1.) Werde ich alle Modulprüfungen machen dürfen?

Das ist nämlich davon abhängig, ob die Texte rechtzeitig kontrolliert werden bzw. ob man es hinkriegt die Prüfungen vorbehaltlich zu machen.

2.) Werde ich die Freie Wahl abschließen können?

Der Abschluss der freien Wahl hängt von der Anerkennung meiner Leistungen, die ursprünglich für ein anderes Modul angefertigt wurden, durch meinen Prof. ab.

Sollte mich eins dieser Probleme (oder beide) betreffen, dann schließe ich nicht genug Module ab, um über 70 Punkte zu kommen und bin dementsprechend nicht berechtigt meine Masterarbeit zu schreiben. D.h. ich müsste ein zusätzliches Semester einplanen, was aber aufgrund meine finanziellen Lage nicht gesichert ist. Ja, ja. Ich durchlebe aufregende Zeiten.

P.S.: Es gibt allerdings noch die Möglichkeit sich vom Prüfungsausschuss die absolvierten Leistungen unabhängig vom Abschluss der Module zum Zwecke der Zulassung zur Masterarbeit selbst durchrechnen zu lassen. Möglicherweise kann ich so eines der beiden Probleme – aber vermutlich nicht beide – auffangen. All das gilt wie gesagt ohnehin nur unter der Voraussetzung, dass ich meinen Soll bis Ende September voll erfülle.

Current Status.

P.P.S.: Weil es neulich aufkam. Ich habe mich gegen die Verwendung von _blank in meinen Links entschieden, weil ich es dem_der Besucher_in überlassen will, wo die Links aus meinem Blog im Browser geöffnet werden.

Posted in: Journal

Leave a comment

%d Bloggern gefällt das: