Day One

By openmedi on 29. Dezember 2016 — 1 min read

Seit dem 01.01.2012 schreibe ich mehr oder weniger regelmäßig Tagebuch. Im Vergleich zu meinem Zettelkasten, der in ikiwiki lebt, lebt mein Journal, wie ich mein Tagebuch bezeichne in Day One (oder Day One Version 2 um genau zu sein). Diese App kostet zwar Geld, bietet aber viele komfortable Möglichkeiten neben Text auch schnell mal Bilder (bis zu 10 pro Eintrag) in das eigene Journal einzufügen und kommt neben einer Mac- auch mit einer iOS-Version daher, die sehr schnell und einfach miteinander synchronisiert werden können. In der neusten Variante, kann man sogar mehr als ein Tagebuch führen und ausgewählte Artikel lassen sich über einen speziellen Service gar veröffentlichen. Day One unterstützt Markdown und sammelt bei Benutzung interessante Metadaten, wie etwa das Wetter und den Ort, zu dem ein Eintrag verfasst wurde und sogar den Kontext, in dem es zu einem Beitrag kam. Über Stichworte lassen sich die Beiträge außerdem thematisch miteinander verbinden und seit einer Weile lassen sich auch Links von Eintrag zu Eintrag setzen, weshalb sich diese App auch exzellent als Arbeitsinstrument für Forschungen und das Studium eignet. Diese Software bietet außerdem ein Tool für die Kommandozeile an, mit dem man seine Daten schnell exportieren kann, weshalb das Gefühl hier Daten in ein unzugängliches Datensilo zu schmeißen nicht aufkommt.

Posted in: Mein Setup

Leave a comment

%d Bloggern gefällt das: