Sublimetext

By openmedi on 4. Dezember 2016 — 1 min read

Der Texteditor meiner Wahl nennt sich Sublimetext. In diesem schreibe ich nicht nur die eine oder andere Codezeile, sondern vor allem Texte. Dank einer gut ausgebauten Plugininfrastruktur dank Packagecontrol, lässt sich Sublimetext enorm gut auf die eigenen Bedürfnisse anpassen. Der einzige Nachteil, den dieser Editor hat, ist dass es sich um keine Opensource-Software handelt. Ich hatte aber vor Jahren eine Lizenz gekauft und da es sich neben meinem Webbrowser vermutlich um das Programm handelt, in dem ich mich am häufigsten aufhalte, sind es die paar Euro definitiv wert. Was Sublimetext auszeichnet, ist seine Art und Weise dem Text die Bühne zu überlassen. Auch wenn es sich um einen modernen Editor handelt, der nicht wie Vim oder Emacs auf der Kommandozeile läuft, ist dieses Tool von seinem Design her eines der ablenkungsärmsten Schreibtools das ich kenne. Und das ohne dass man, wie bei allzu sehr designten und damit eingeschränkten Lösungen (wie iA Writer) – auch wenn diese natürlich auch ihren Nutzen haben können – dank der zahlreichen verfügbaren Plugins und der Möglichkeit im schlimmsten Falle selber etwas schreiben zu können, auf irgendetwas verzichten müsste.

Posted in: Mein Setup

Leave a comment

%d Bloggern gefällt das: